Startseite

Für wen ist die Ausbildung geeignet?

Für Fachleute, die in medizinischen, therapeutischen, pädagogischen oder sozialen Berufen tätig sind und ambitionierte ehremamtliche Mitarbeiter sind herzlich willkommen. Sie erhalten theoretisches und praktisches Grundwissen, um anschließend ihren geprüften Hund in tiergestützten Interventionen (TgI) einsetzen zu können. 

Was ist ein Therapiebegleithund? 

Therapiebegleithunde sind ausgebildete Hunde im Dienst der Wiederherstellung der Gesundheit, Rehabilitation und Resozialisierung. Sie werden gezielt in der Therapie bei Kindern und Erwachsenen aller Altersgruppen, punktuell oder dauerhaft, in Institutionen, in Praxen oder bei Hausbesuchen eingesetzt.

Was sollte der Hund mitbringen?

Der Hund muss gesund, menschenbezogen, sozialverträglich gegenüber Artgenossen sein und eine gute Bindung zu Ihnen haben. 
Vor Beginn der Ausbildung findet eine Eignungsprüfung statt, in der das Verhalten Ihres Hundes und die Bindung zu Ihnen beurteilt wird. Das ideale Ausbildungsalter des Hundes liegt zwischen 1,5 und 4 Jahren. Eine gute Grunderziehung (Leinenführigkeit) setzen wir voraus.

Zertifizierte Basisausbildung

Die von uns angebotene Basisausbildung für Therapiebegleithunde-Teams ist von der European Society for Animal Assisted Therapy (ESAAT) akkreditiert und wir sind für diese Ausbildung als Lerndienstleister nach ISO 29990 zertifiziert.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.